Startseite » Husky Fellwechsel: Das musst du beim Fellwechsel beachten

Husky Fellwechsel: Das musst du beim Fellwechsel beachten

Huskys sind mit ihrer Fellstruktur auf verschiedene Jahreszeiten ausgelegt. Beim Wechsel zwischen ihrem Sommer- und Winterfell kommt es daher zu einem größeren Verlust an Fell, insbesondere der sogenannten Unterwolle des Huskys.

Wie häufig tritt der Fellwechsel bei einem Husky auf?

Üblicherweise sollte ein Husky sowohl im Frühjahr als auch im Herbst einen Fellwechsel durchlaufen. So bereitet sich das Tier auf die warmen Sommermonate beziehungsweise die kalten Wintermonate vor.

Bei Huskys, die im Freien leben, kann es zu häufigerem Wechsel kommen, da sich die Unterwolle des Tieres dabei mehr Temperaturschwankungen über das Jahr hinweg anpasst. Zudem spielt die Husky-Art eine Rolle.

Was muss während des Fellwechsels des Huskys beachtet werden?

Wenn der Husky sich im Frühjahr und Herbst im Fellwechsel befindet, werden sich seine Haare im Wohnraum deutlich stärker ansammeln. Wer seinem Hund möglichst gut durch diese Zeit helfen möchte, der sollte seinen Husky regelmäßig bürsten oder kämmen, um überschüssiges und loses Fell zu entfernen.

Abhängig von der genauen Fellstruktur des Huskys und der Stärke des Fellwechsels können sich dafür tägliches Bürsten oder Zeiträume von mehreren Tagen anbieten. In jedem Fall sollte während des Fellwechsels keine Woche vergehen, in dem der Husky nicht wenigstens einmal gebürstet wird.

Besitzer von Huskys mit glatter und langer Fellstruktur dürfen sich freuen. Diese Hunde haben weniger Schwierigkeiten damit, überschüssiges Fell loszuwerden und lassen sich häufig unkompliziert ausbürsten.

Hat das Tier hingegen eine wellige Fellstruktur, sollte mehr Zeit und Geduld für jedes einzelne Bürsten aufgebraucht werden und das Bürsten selbst häufiger erfolgen. Dank dieser Fellstruktur neigen die Haare dazu, sich ineinander zu verhaken und lassen sich so schwieriger aus dem Fell lösen.

Wird die Fellpflege hier vernachlässigt, können Verfilzungen die Folge sein. Am besten löst man das Fell mit dafür vorgesehenen Kämmen und Spezialbürsten, die das verhakte Fell gut auseinander lösen, ohne zu stark an dem Hund zu ziehen.

Wir empfehlen
FURminator deShedding-Tool Hund
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Wichtig ist ebenso, den Hund bereits im Welpenalter an die Bürste oder den Kamm zu gewöhnen, damit er liegenbleibt und die Fellpflege nicht zum Kampf wird.
Auf keinem Fall darf das Fell eines Huskys geschoren werden. Das kann zu nachhaltigen Schäden in der gesamten Fellstruktur des Tieres führen und nimmt ihm sämtlichen Schutz vor Sonne, Viren oder Bakterien. Die Lebenserwartung kann dadurch sinken.

FAQ

Kann ein Husky auch weniger als zwei Fellwechsel im Jahr haben?

Wer in Gebieten lebt, in denen keine größeren Temperaturschwankungen auftreten und seinen Husky innerhalb eines Gebäudes hält, erlebt vielleicht nur einen Fellwechsel statt zweien im Jahr. Das kann jedoch dazu führen, dass sich das Fellkleid nicht richtig an die Wetterbedingungen anpasst.
Sollte das Tier hingegen keinerlei Fellwechsel im Jahr durchleben, sollte das unbedingt tierärztlich abgeklärt werden. Auch, wenn über eine längere Zeit nur ein Fellwechsel im Jahr bei dem Husky beobachtet wird, sollte der Gang zum Tierarzt gehen.

Mein Welpe hatte keinen richtigen oder mehr als einen Fellwechsel – ist das ein Problem?

Bei Welpen kann es vorrangig bei sehr schwankenden Temperaturen über das Jahr hinweg auch zu mehr als einem oder weniger als zweien Fellwechseln kommen. Dabei sollte berücksichtigt werden, dass sich das Tier noch im Wachstum befindet und sein Körper noch nicht auf alle Zeitabläufe eines erwachsenen Tieres perfekt abgestimmt ist.
Üblicherweise sollte sich der natürliche Fell-Rhythmus spätestens nach einem Lebensjahr eingestellt haben. Sollte das nicht der Fall sein, empfiehlt sich auch hier eine tierärztliche Abklärung.

Haaren Huskys außerhalb des Fellwechsels?

Ja, Huskys verlieren auch außerhalb des Fellwechsels Haare, die Menge bleibt jedoch überschaubar. Entgegen vielen Vermutungen sind Husky-Besitzer nicht mehr Hundehaaren ausgesetzt als andere Hundebesitzer, man bemerkt sie dank der kontraststarken Farben nur häufig schneller an der Kleidung.
Während des Fellwechsels sollte man sich jedoch darauf einstellen, dass sich viele Hundehaare im Wohnraum ansammeln.

Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.